PREV
NEXT

Impressionen | Bilder


Ortsgemeinde

View the embedded image gallery online at:
http://www.heidenburg.de/21-gemeinde.html#sigProIdf76afdf351


Blumenteppiche zu Fronleichnam

View the embedded image gallery online at:
http://www.heidenburg.de/21-gemeinde.html#sigProId5c787efb15


Kindergarten

View the embedded image gallery online at:
http://www.heidenburg.de/21-gemeinde.html#sigProId6a3b0c793d


Bäckerei

View the embedded image gallery online at:
http://www.heidenburg.de/21-gemeinde.html#sigProIdb642a16c50

 

Wappen Ortsgemeinde Heidenburg

Wappenbeschreibung

  • Schild von eingebogener Spitze, darin ein goldener Pflug mit silberner Flugschar, gespaltenwappen
  • vorne in Silber ein rotes Balkenkreuz
  • hinten in Silber zwei grüne Heidekrautstengel mit roten Blüten

Wappenerklärung

Das rote Kreuz auf silbernem Grund ist das Wappen von Kur-Trier. Das grüne Heidekraut mit roten Blüten ist das Symbol für die Namensgebung des Ortes. Auf eingeschobenem grünen Grund ein goldener Pflug mit einer silbernen Pflugschar als Zeichen der ehemaligen Existenzgrundlage, der Landwirtschaft.

Entwurf
Erich Gasber, Heidenburg - Genehmigt am 24.10.1988 durch die Bezirksregierung Trier

Zur Entstehung des Wappens

Der Ortsgemeinderat beschloss Anfang 1985 die Erstellung eines Gemeindewappens.
Zu dessen Gestaltung wurde ein Ideenwettbewerb durchgeführt. Im Herbst des gleichen Jahres kamen bei der Wahl der besten Vorschläge durch eine eigens gebildete "Wappenjury" die Vorschläge von Klaus Becker und August Kaufmann stimmgleich auf den 1. Platz.
Erich Gasber erhielt den Auftrag, auf Basis der beiden Siegervorschläge einen entgültigen Wappenentwurf auszuarbeiten.

 

Sitzungsprotokolle

Ortsgemeinde Heidenburg

Historische Ereignisse

Seit dem Jahr 1053

Machen Sie mit uns eine kurze Zeitreise durch die Geschichte von Heidenburg:

1053 Heidenburg wird erstmals urkundlich erwähnt
1360 Heidenburg wird Filialkirche von Leiwen
ca. 1500 Erbauung der alten Pfarrkirche
1798 Heidenburg wird selbständige Kirchengemeinde
1828 Bau des alten Schulgebäudes in der Kapellenstraße
1865 Erbauung der heutigen Pfarrkirche
1896-97 Erweiterung des alten Schulgebäudes
1964 Bau des heutigen Schulgebäudes
1969/70 Bau der mechanisch-biologischen Kläranlage zur Abwasserreinigung
1970 Heidenburg wird der Verbandsgemeinde Thalfang und dem Landkreis Bernkastel-Wittlich zugeordnet
1979 Bau des Feuerwehrgerätehauses
1985 Bau der Buswartehalle und Errichtung des Fest- und Kinderspielplatzes in der Ortsmitte
1989-91 Renovierung und Sanierung der Friedhofskapelle
1989-90 Bau der Heidenburghalle
1992-93 Bau des Kindergartens "Zwergenstübchen"
1994 Heidenburg beurkundet offiziell die Partnerschaft mit der französischen Gemeinde Villeblevin
1994-95 Generalsanierung des Grundschulgebäudes
1995-97 Bau des Campingplatzes "Moselhöhe"
1997 Erfolgreiche Teilnahme am Bundeswettbewerb "Kinder- und familienfreundliche Gemeinde"
1999-2000 Ausbau des Feuerwehrgerätehauses
2003 Heidenburg feiert im August seinen 950. Geburtstag

Verkehrsanbindung

Von Heidenburg aus sind Sie in nur 7 km an dem Autobahnanschluss Mehringer Höhe.


Städte & Gemeinden

Thalfang: 10 km

Schweich: 20 km

Trier: 30 km

Von Heidenburg aus sind Sie gleich an der Mosel:

Trittenheim: 7 km

Leiwen: 7 km

Neumagen-Drohn: 11 km


Busverbindungen

Linie Thalfang - Trier

Alle Informationen und Fahrpläne finden Sie auf der folgenden Internetseite unter dem Punkt "Linie Thalfang - Trier":

Verkehrsverbund Region Trier


Bahnhöfe

  • Bahnhof Trier
  • Bahnhof Wittlich
  • Bahnhof Türkismühle
  • Bahnhof Neubrücke

Flughafen

Flughafen Hahn: 40 km